Zurück zur Homepage

Herzlich willkommen bei der katholischen Stadtkirche Ingolstadt!

  • Hinweise zu spirituellen, religiösen und kulturellen Angeboten
  • Informationen über Gottesdienste und kirchliche Veranstaltungen
  • Hinweise auf Beratungs- und Hilfsangebote
  • Kontakte zu haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Aktuell

03.04.2017

Schulung für Lektorinnen und Lektoren

Die Art, wie biblische Texte oder Fürbitten präsentiert werden, trägt zu einem lebendigen und ansprechenden Gottesdienst bei. Damit kommt einer Lektorin/einem Lektor eine wichtige Aufgabe zu. Am 1. April, 9.30-14.30...mehr dazu …

24.02.2017

Ökumenischer Weltgebetstag der Frauen März 2017

Zum Ökumenischen Weltgebetstag der Frauen „Was ist den fair?“  finden verschiedene Veranstaltungen im Dekanat Ingolstadt statt: 2. März St. Martin: 18 Uhr, Pfarrheim in Mailing 3. März St. Anton: 17.00 Uhr,...mehr dazu …

21.02.2017

Franziskanerbasilika wieder geöffnet

Die Sanierungsmaßnahmen an der Franziskanerkirche in Ingolstadt sind beendet. Ab Aschermittwoch, 1. März, feiern die Kapuziner die Gottesdienste wie gewohnt täglich um 8 Uhr und um 10 Uhr. Seit Ende April 2016 war die Kirche...mehr dazu …

21.02.2017

Texte und Musik über Gott und die Welt

Am Sonntag, 12. März, startet wieder die Reihe „Texte und Musik über Gott und die Welt“ in der Kirche St. Moritz, Ingolstadt. Beginn ist um 16 Uhr in der Moritzkirche. In der Reihe „Texte und Musik über Gott und die Welt“...mehr dazu …

01.02.2017

Firmtermine 2017 im Dekanat Ingolstadt

Im Dekanat Ingolstadt werden jedes Jahr die Kinder der 6. Klassen aller Schulgattungen gefirmt. Pfarreien können auch ein höheres Firmalter wählen. Die Firmlinge bewerben sich bei ihrem zuständigen Pfarramt um das Sakrament der...mehr dazu …

31.01.2017

Tanz als Gebet

 „Was ist denn fair?“ unter diesem Motto zum Weltgebetstag der Frauen lädt Sr. Hermine Ferber MC am Dienstag, 7. März, zur Reihe „Tanz als Gebet“ um 16.30 Uhr in den Dr.-Eck-Saal im Canisiuskonvikt,...mehr dazu …

30.01.2017

Scherbenandachten in St. Augustin

Eine Scherbenandacht zum Thema „Türen öffnen! Türen schließen! - Wer in der Türschwelle hängt und nicht abschließen kann, kommt nicht weiter“ findet am Sonntag, 2. April, 19 Uhr in der Kirche St. Augustin,...mehr dazu …

29.01.2017

Gebet, Austausch und ein Film zum Nachdenken

Tag des gottgeweihten Lebens in Ingolstadtmehr dazu …

20.01.2017

Bonfire-Lok bekommt kirchlichen Segen

Der Segen Gottes fährt mit. Seit kurzem hat ein privater Lokomotivenbesitzer eine seiner Rangierloks mit dem Logo und den Farben der Ingolstädter Rockband „Bonfire“ geschmückt. Diese Diesellok rangiert jetzt mit kirchlichem Segen...mehr dazu …

16.09.2016

Religion bleibt ein wichtiger Faktor im Leben

„Kinder und Erwachsene brauchen Religion“, lautet das Fazit des Professors für Religionspädagogik an der Universität Augsburg, Georg Langenhorst. Religion sei eine wichtige Dimension im Leben des Menschen, sagte er in seinem...mehr dazu …

03.08.2016

Katholische Stadtkirche summt

Ein Bienenvolk schwirrt ab sofort auf dem Dachgarten der Kath. Stadtkirche Ingolstadt in der Hieronymusgasse. Hobby-Imker Matthias Fuchs (vorne im Bild) richtete die Bienenkiste neben Altem Rathaus und hoch über dem Rathausplatz...mehr dazu …

18.07.2016

Ein Helleluijah auf den Gerstensaft – Biergeschichten mit Gerald Huber

Wer in Bayern – zumindest in den katholischen Landstrichen – ein Wirtshaus sucht, der sucht zunächst einmal die Kirche. Gott und Geselligkeit gehört hier einfach zusammen, und da darf dann auch der Gerstensaft nicht fehlen....mehr dazu …

01.07.2016

Kapiteljahrtag in Unsernherrn: Als Gemeinschaft unterwegs – mit Gott und den Menschen

Fast alle waren sie gekommen: Eine große Zahl der Priester, Diakone, Gemeindereferent/innen und sonstigen Mitarbeiter/innen aus dem Dekanat hatten sich auf den Weg nach Unsernherrn gemacht, um sich gemeinsam auszutauschen und...mehr dazu …

03.01.2012

Was hat es mit der Taufe auf sich?

Eltern lassen ihr Kind immer noch kurz nach der Geburt in die Gemeinschaft der Christen aufnehmen. Worum geht es bei der Taufe? mehr...mehr dazu …

03.01.2012

Die wichtigsten Gebete der Katholiken

Es gibt viele Arten zu beten, aber einige Grundgebete verbinden uns alle. Sie sind tragende Säulen des katholischen Miteinanders. Vaterunser Ave Maria Apostolisches Glaubensbekenntnis Rosenkranz Angelus Regina caeli Gloria...mehr dazu …

02.01.2012

Nachbarschaftshilfe in den katholischen Pfarrgemeinden Ingolstadt

Angebote zur Nachbarschaftshilfe gibt es in folgenden katholischen Pfarrgemeinden: in St. Anton (Süd), St. Christoph (Friedrichshofen), Herz Jesu (Haunwöhr), St. Josef (Nordost), Münster/St. Moritz (Innenstadt), St....mehr dazu …

Wissenswertes im März

Fastenzeit (01.03. bis 15.04.)

Eine vierzigtägige Vorbereitungszeit auf Ostern gibt es seit dem 4. Jahrhundert in der Kirche. Fasten und Bußübungen bilden den Inhalt dieser Zeit. Da Jesus selbst zu Beginn seines öffentlichen Auftretens 40 Tage und 40 Nächte gefastet hat, ist die Zeitstrecke Vorbild de christlichen Fastens geworden. Die Zahl 40 ist in der Bibel eine "Symbolzahl". Sie bezeichnet eine Phase, in der sich Menschen auf ein besonderes Ereignis und auf eine Begegnung mit Gott vorbereiten.mehr dazu ...

Hl. Joseph von Nazareth (19.03.)

Joseph von Nazareth stammte aus dem Geschlecht Davids. Er lebte in Nazareth als Zimmermann. Nachdem er sich mit Maria verlobt hatte, geschah an ihr das Geheimnis der wunderbaren Empfängnis. 

Der 19. März wird in der Katholischen Kirche seit dem 12. Jahrhundert zu Ehren des Hl. Josef begangen, heute als Hochfest. Der Tag wird Joseftag oder Josefstag genannt. In Bayern und Teilen Österreichs heißt der Tag Josphi oder Josephitag, in der Schweiz Seppitag. In Spanien und in einigen Kantonen der Schweiz ist der 19. März ein gesetzlicher Feiertag. mehr dazu...

Wissenswertes im Februar

Mariä Lichtmess (2.02.)

Der Lichtmesstag hat ein biblisches Ereignis als Festanlass: Weil das mosaische Gesetz vorschrieb, ein neugeborenes Kind innerhalb einer bestimmten Frist in den Tempel zu bringen (vgl. Ex 13,11-16; Lev 12,1-8; Jes 8,14-15;42,6), folgten der Tradition nach - auch die Eltern Jesu dieser Vorschrift. Von dem greisen Simeon und der Prophetin Hanna wird er als der eigentliche Herr des Tempels erkannt und benannt. mehr dazu ...

Hl. Blasius (3.02.)

Blasius als Vorbild und als Fürbitter

„Bewahre uns vor Krankheit und Schaden in diesem zeitlichen Leben und hilf uns in aller Not, damit wir das ewige Heil erlangen” betet der Priester in der Messe. Das Tagesgebet erklärt den Sinn des Tages deutlich und lässt keine Missverständnisse aufkommen. Ein Heiliger ist kein Magier und als Lebensziel des Menschen ist das Heil wichtiger als die Heilung. Des heiligen Blasius wird an diesem Tag gedacht, ein Heiliger, der im Gedächtnis der Katholiken untrennbar mit dem „Halssegen” verbunden wird. mehr dazu ...   und ... 

Hl. Valentin (14.02.)

Der heilige Bischof Valentin, der am 7. Januar gefeiert wird, hat vor der Mitte des 5. Jahrhunderts als Bischof in Rätien gelebt und wurde nach seinem Tod (um 475) in der Zenoburg zu Mais-Meran in heutigen Südtirol beigesetzt. Im 8. Jahrhundert kamen seine Reliquien nach Passau, wo er zusammen mit dem heiligen Maximilian zum Bistumsheiligen wurde.

Wenn heute im offiziellen kirchlichen Kalender kein Valentin mehr angegeben wird, geschieht dies nicht ohne triftigen Grund. Die Quellenlage für einen Heiligengedenktag an diesem Tag ist alles andere als sicher. Zwar wurde seit dem Altertum der heilige Valentin als Märtyrer in Rom und als Bischof in Terni verehrt. Die historische Beweisführung für die Existenz dieser Person ist so kompliziert, dass mindestens drei Theorien zu seiner Person existieren.

In Deutschland verwendete man im Spätmittelalter die Tagesbezeichnung „Vielliebchentag”. Ausgehend von England ist das Valentinsbrauchtum nach Amerika als „Tag der Liebenden”gekommen.

Spätestens seit den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts spielt der Valentinstag, ausgelöst durch die fortschreitende Amerikanisierung, in Deutschland eine wachsende Rolle. mehr dazu...

Nach oben